Kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage.

In jedem SI-Massivhaus ist im Standard eine kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung eingebaut.

Die kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage führt die verbrauchte Luft mit Ventilatoren ab, leitet gefilterte Frischluft ins Haus und verteilt sie in allen Räumen.

Dabei wird der abgeführten Luft die Wärme entzogen und auf die Frischluft übertragen. Hierbei kommen sogenannte Wärme­tauscher zum Einsatz. Die Wärme­energie der Zuluft und Abluft wird dabei in den Heizkreislauf  eingeführt. Das senkt die Heiz- und Energiekosten ihres Hauses, entlastet die Umwelt und ist nachhaltig.

Vorteile einer Be- und Entlüftungsanlage

  • Ständige Luftzirkulation
  • Abtransport von verbrauchter Luft, Rauch etc.
  • Allergievorbeugung
  • Heiz- und Energiekosten Einsparung

„Eine Kontrollierter Be- und Entlüftungsanlage ist eine mechanische Lüftung zur definierten Be- und Entlüftung von Wohnungen.

Man unterscheidet hierbei zwischen dezentraler und zentraler Lüftung.

Je nach Ausstattung entzieht ein Wärmetauscher Wärme aus der Abluft und heizt damit die Zuluft vor. Es gibt verschiedene Systeme der kontrollierten Wohnraumlüftung, die sich zum einen unterscheiden durch Einzelgeräte und Zentralgeräte und zum anderen nach dem Funktionsprinzip (Abluftsystem, Zuluftsystem, Zu- und Abluftsystem, mit und ohne Wärmerückgewinnung, mit Wärmepumpe.

Die meisten Kontrollierter Be- und Entlüftungsanlagen enthalten Luftfilter. Sie filtern die Zuluft, bevor sie sie in den angeschlossenen Räumen verteilen. Das kann Allergikern nützen und führt dazu, dass man weniger Staub in der Wohnung hat“. Quelle Wikipedia

 

Kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage.