Luft-Wasser-Wärmepumpe !

Mit Hilfe einer Luft-Wasser-Wärmepumpe hat man die Möglichkeit sehr umweltfreundlich zu heizen!

Ökologische Bauweise.Massiv und homogen!

Wärme aus der Luft!

Mit Hilfe einer Luft-Wasser-Wärmepumpe hat man die Möglichkeit sehr umweltfreundlich zu heizen. Sie gewinnen bis zu 3/4 der benötigten Energie aus dem Erdreich, dem Grundwasser oder der Luft, nur 1/4 wird als Antriebsenergie in Form von Strom hinzugefügt.

Die Heizkosten werden dadurch sehr gering gehalten und die Warmwasserbereitung verläuft dazu parallel.

Die Funktionsweise einer Wärmepumpe!

Die Funktion einer Wärmepumpe lässt sich am besten mit der eines Kühlschrank vergleichen, nur eben umgekehrt: die Wärme des Innenraums wird nach außen transportiert, dadurch wird die Temperatur im Innenraum gesenkt. Die Funktionsweise einer Wärmepumpe konzentriert sich darauf, dass einem Umwelt-Medium Wärme entzogen wird und an ein anderes Medium, zum Beispiel Wasser, weitergegeben wird. Die warme Rückseite des Kühlschranks ist mit den Heizstäben der Wärmepumpe zu vergleichen, die im Haus angebracht sind.

Im Zusammenhang mit einer Fußbodenheizung kann eine Wärmepumpe noch wesentlich effektiver arbeiten, denn der Unterschied zwischen der Temperatur der Wärmequelle und der Temperatur des Heizwassers kann sehr klein gehalten werden.

Deshalb ist eine Fußbodenheizung für eine effizient arbeitende Wärmepumpe unabdingbar. Bei dieser sogenannten Vorlauftemperatur gilt: je niedriger, desto besser und somit Sparsamer. Damit es im Haus trotzdem im Winter angenehm warm ist, wenn die Vorlauftemperatur nur knapp über 30 Grad beträgt, muss ein sehr guter Dämmstandard erreicht werden.

Das Bedeutet dass die Heizschlangen sehr eng verlegt werden müssen, um pro Quadratmeter Fußboden mehr Wärme übertragen zu können. Nicht nur zum Heizen ist eine Wärmepumpe aber eine gute Option. Eine Wärmepumpe in Verbindung mit einer Fußbodenheizung kann auch zur Wohnraumkühlung eingesetzt werden.

.

Nachhaltiges und CO2-gemindertes bauen gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Hier ist Holz als Baustoff mit seiner  hervorragenden CO2 Bilanz besonders geeignet . Im Gegensatz dazu verursachen andere Baustoffe wie Ziegel oder Beton bereits bei der Herstellung erhebliche Mengen CO2.